falsch verdächtigen


Definition zu:

Falsches Verdächtigen ist das Behaupten von Tatsachen, die im konkreten Fall geeignet sind, einen Tatverdacht auf eine in Wahrheit unschuldige Person zu lenken, zu verstärken oder hervorzurufen.

Keywords
  • Tatverdacht auf eine unschuldige Person lenken, verstärken oder hervorrufen
Hintergrundwissen
  • Dem Selbstbegünstigungsprivileg kommt bei § 164 StGB eine Bedeutung zu. So ist das Leugnen der eigenen Täterschaft tatbestandslos, auch wenn der Verdacht dadurch zwangsläufig auf einen anderen fällt. Das Selbstbegünstigungsprivileg findet jedoch seine Grenzen, wenn der Täter die einzige neben ihm in Betracht kommende Person ausdrücklich (aktiv) als Täter bezeichnet.
  • § 164 StGB bezweckt den Schutz der staatlichen Rechtspflege vor unsinniger Inanspruchnahme.
Wichtige Fälle
Umstrittene Fälle
  • Falsche Verdächtigung des Schuldigen durch fehlerhaftes verdachtsbegründendes Tatsachenmaterial
  • Herbeiführung einer kompromittierenden Sachlage
Fundstellen
  • BeckOK/Valerius, StGB (Stand: 01.05.2017), § 164 Rn. 2
  • Deutscher JuS 1988, 526 (527 ff.)
  • Fezer NStZ 1988, 177