Elternrecht


Definition zu:

Das Elternrecht nach Art. 6 II, III GG gewährt den Eltern die freie Entscheidung über die Pflege und Erziehung ihrer Kinder. Pflege beinhaltet die Sorge für das körperliche Wohl, Erziehung umfasst die Sorge für die seelische, geistige und intellektuelle Entwicklung des Kindes.

Keywords
  • freie Entscheidung über die Pflege und Erziehung ihrer Kinder
  • Sorge für das körperliche Wohl des Kindes (Ernährung, Gesundheit, Vermögen)
  • Sorge für die seelische, geistige und intellektuelle Entwicklung des Kindes
Hintergrundwissen
  • Elternpflicht: Als einziges Grundrecht enthält das Elternrecht auch die Verpflichtung der Eltern gegenüber ihrem Kind das Elternrecht zum Wohl des Kindes auszuüben.
  • Art 6 II 1 i.V.m. Art. 4 I GG vermitteln auch das Erziehungsrecht in religiöser und weltanschaulicher Hinsicht.
Klausurtipps
  • Die Eltern bestimmen selbst über Ziel, Inhalt und Methoden der Erziehung.
  • Begrenzung durch Kindeswohl: Das Elternrecht muss sich stets am Wohl des Kindes als oberste Richtschnur ausrichten.
Wichtige Fälle
Anerkannte Fälle
  • Namensgebung
  • Sexualerziehung
  • Entscheidung über den Bildungsweg in der Schule
  • Teilnahme am Religionsunterricht
Fundstellen
  • BVerfGE 24, 119 (143 f.) = NJW 1968, 223
  • BVerfGE 34, 165 (183)
  • BVerfGE 41, 29 (47) = NJW 1976, 947
  • BVerfGE 60, 79 (88) = NJW 1982, 1379
  • BVerfGE 104, 373 (385) = NJW 2002, 1256
  • BVerfGE 135, 48 (83) = NJW 2014, 1364