Eignung zur Ehrverletzung (Ehrenrührigkeit)


Definition zu:

Die Tatsache ist geeignet, das Opfer verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen, wenn sie Grundlage für ein negatives Urteil über die Ehre des Opfers sein kann.

Keywords
  • Eignung als Grundlage für ein negatives Urteil über die Ehre des Opfers
Hintergrundwissen
  • Da nur die Eignung gefordert ist, bedarf es keines eingetretenen Negativurteils. Es kommt allein auf die potentielle Gefahr eines solchen Urteils mit Bezug auf das Empfängerverständnis an.
Wichtige Fälle
Nicht zutreffende Fälle
  • Offenkundigkeit der Unrichtigkeit der Tatsache (dann keine Eignung für ein Negativurteil)
Fundstellen
  • Fischer, StGB, 65. Auflage (2018), § 186 Rn. 4 ff.