Start | Gesetze | AZV | § 7c

§ 7c Abordnung; Zuweisung; Versetzung; Beendigung des Beamtenverhältnisses

Langtitel:
Verordnung über die Arbeitszeit der Beamtinnen und Beamten des Bundes
Kurztitel:
Arbeitszeitverordnung
Abkürzung:
AZV
Normgeber:
Bundesrepublik Deutschland
Fundstelle:
BGBl. I 2006, 427
Ausfertigungsdatum:
23.02.2006
Stand:
Zuletzt geändert durch Art. 2 V v. 17.12.2020 I 3011
(1)
1In den Fällen der Abordnung, Zuweisung oder einer anderen vorübergehenden Abwesenheit kann bis zur Rückkehr in die Dienststelle kein weiteres Zeitguthaben angespart werden.
2Das Langzeitkonto bleibt bei der bisherigen Dienststelle bestehen.
(2)
1In den Fällen der Versetzung oder der Beendigung des Beamtenverhältnisses ist das Zeitguthaben grundsätzlich bei derjenigen Dienststelle auszugleichen, bei der es erworben worden ist.
2Diese Dienststelle soll den Ausgleich gegebenenfalls durch Anordnung ermöglichen.
(3)
1Im Fall einer Versetzung kann im Einvernehmen mit der Dienststelle, zu der die Beamtin oder der Beamte versetzt wird, ein Zeitguthaben übertragen werden, sofern diese Dienststelle ebenfalls Langzeitkonten führt.
2Ein Anspruch auf Übertragung des Zeitguthabens besteht nicht.