zu einer Tat bestimmen


Definition zu:

Bestimmen bedeutet das kommunikative Hervorrufen des Tatentschlusses.

Keywords
  • Hervorrufen des Tatentschlusses
  • durch kommunikativen Akt
Hintergrundwissen
  • Limitierte Akzessorität der Teilnahme: Es muss immer eine vorsätzliche, rechtswidrige (aber nicht zwingend schuldhafte) Haupttat vorliegen.
  • Liegt eine aberratio ictus beim Haupttäter vor, so entfällt nach hM gem. § 16 I StGB dessen Vorsatz. Folglich ist auch keine vorsätzliche Haupttat mehr gegeben.
Klausurtipps
  • Soweit eine Prüfung des Haupttäters nicht entfällt (etwa durch den Bearbeitungsvermerk), sollte die Haupttat immer vor der Teilnahme geprüft werden.
Wichtige Fälle
Anerkannte Fälle
  • Umstiftung
Umstrittene Fälle
  • Anforderungen an die Mittel zum Hervorrufen des Tatentschlusses
  • Anforderungen an die Bestimmtheit der Tat
  • error in persona beim Haupttäter
  • error in Persona beim Haupttäter, wodurch der Anstifter zum Tatopfer wird
  • Aufstiftung
Nicht zutreffende Fälle
  • Ein bereits fest zur Tat Entschlossener (omnimodo facturus) kann nicht mehr angestiftet werden. Hier kommen (bei Verbrechen) nur versuchte Anstiftung (§ 30 I StGB) oder (generell) psychische Beihilfe durch Bestärken des Tatvorsatzes in Betracht.
  • Abstiftung
Fundstellen
  • BGHSt 45, 373 (374)
  • NStZ 06, 96