Vollendungsverhinderung


Definition zu:

Vollendungsverhinderung liegt vor, wenn der Täter bewusst und gewollt eine Kausalkette in Gang setzt, die für das Ausbleiben des Erfolgs zumindest mitursächlich ist.

Keywords
  • bewusstes und gewolltes Ingangsetzen einer Kausalkette
  • zumindest Mitursächlichkeit für das Ausbleiben des Erfolgs
Hintergrundwissen
  • Merkspruch: "Ende gut, alles gut."
Fundstellen
  • BGHSt 33, 295 (301)