mangelnde Vorwerfbarkeit


Definition zu:

Dem Täter ist seine Beteiligung nicht vorzuwerfen, wenn er bezüglich der Tat gerechtfertigt oder entschuldigt ist.

Keywords
  • gerechtfertigt oder entschuldigt
Hintergrundwissen
  • § 231 II ist nach hM ein deklaratorischer Hinweis auf die allgemeinen Rechtfertigungs- und Entschuldigungsgründe.
  • Der Rechtfertigungs- oder Entschuldigungsgrund muss während der gesamten Zeit der Beteiligung des Täters bestehen.
Fundstellen
  • Fischer, StGB, 65. Auflage (2018), § 231 Rn. 10