Ermöglichungsabsicht


Definition zu:

Ermöglichungsabsicht liegt vor, wenn es dem Täter darauf ankommt, durch die Tötungshandlung eine andere Straftat schneller oder einfacher verwirklichen zu können.

Keywords
  • schnellere oder einfachere Verwirklichung einer anderen Straftat aus Tätersicht
  • durch die Tötungshandlung
Hintergrundwissen
  • Als Mordmotiv der 3. Gruppe ist die Ermöglichungsabsicht ein rein subjektives Tatbestandsmerkmal. Dabei muss die Absicht nur die Ermöglichung erfassen, nicht aber auch die andere Straftat.
  • Die Ermöglichungsabsicht kann neben anderen Motiven stehen, muss allerdings im "Motivbündel" ein entscheidender Tötungsgrund sein.
  • Im Gegensatz zur Verdeckungsabsicht muss die andere Straftat noch nicht begangen worden sein.
Wichtige Fälle
Anerkannte Fälle
  • Raubmord: Tötung, um Sachen des Opfers wegzunehmen
Fundstellen
  • BGHSt 39, 159 (161) = NJW 1993, 1724 (1725)
  • BGH NStZ 1998, 352 (353)