aus der Vortat erlangt


Definition zu:

Die Sache ist aus der Vortat erlangt, wenn sie bereits zur Zeit der Vortat existiert hat und unmittelbar durch die Vortat erlangt wurde. Dabei muss die Vortat vor der Tathandlung der Hehlerei vollendet sein.

Keywords
  • Existenz zur Zeit der Vortat
  • unmittelbar erlangt
  • Vollendung der Vortat
Hintergrundwissen
  • Es genügt nicht, dass die Sache erst durch die Vortat hervorgebracht wurde.
  • Die "Ersatzhehlerei" ist grundsätzlich straflos, d.h. Erlöse aus der Verwertung von Beute sind keine tauglichen Hehlereigegenstände im Hinblick auf die Vortat, aus der die Beute stammt. Allerdings kann die Veräußerung wegen § 935 Abs. 1 BGB unter Umständen ihrerseits eine Strafbarkeit wegen Betruges begründen. Dann ist das Surrogat seinerseits unmittelbar aus diesem Betrug erlangt.
Wichtige Fälle
Umstrittene Fälle
  • Geld (Wertsummentheorie?)
Nicht zutreffende Fälle
  • Raubkopien
Fundstellen
  • RGSt 70, 377 (384 f.)
  • LG Würzburg NStZ 2000, 374 (375)
  • Martens JA 1996, 248